Service rund um Patentverwertung

Open Innovation

Gerade im Bereich Forschung und Entwicklung ist es heute nur noch selten sinnvoll, ausschließlich abgeschottet intern Ideen zu entwickeln und weiterzuverfolgen. Die Ära des uneingeschränkten „Zäuneziehens“ ist zu Ende. Eine teilweise Öffnung des Patentportfolios nach außen signalisiert die Bereitschaft, sich den rasch ändernden Anforderungen der Gegenwart zu stellen.

Unter „Open Innovation“ verstehen wir die gesteuerte Öffnung des Innovationsprozesses und Patentportfolios von Unternehmen und damit die aktive strategische Nutzung der externen Ressourcen zur Steigerung der Effizienz und Effektivität des eigenen Innovationspotentials. Daraus ergeben sich neue strategische Partnerschaften, neue Produkte und neue Absatzmärkte, in denen man bislang nicht aktiv war. Open Innovation ist die Antwort auf die Globalisierung, den sich beschleunigenden Innovationstakts und die weit fortgeschrittene Digitalisierung und Vernetzung. Und Open Innovation bringt Ihnen mehr Umsatz: unser Ziel ist es, Ihren Gesamtumsatz bis zu 10% zu steigern.
 
Patente haben eine Laufzeit von 20 Jahren – viele davon sind aufgrund des immer schneller werdenden Innovationsaktes gar nicht mehr an der Wertschöpfung beteiligt. Ein Öffnungsprozess bedeutet hier, mittels Patentanalysen die Chancen und die Risiken solcher Patente zu erkennen und die Möglichkeit einer IP-Kostensenkung von 10%-20%.

Ein umfassendes Bild von den eigenen Chancen und der Wettbewerbssituation lässt sich aus der Perspektive der unternehmensbezogenen Wettbewerbsanalyse und technologiebezogenen Patentanalyse erstellen. Ziel ist die Identifikation der wichtigsten Absatzmärkte für die erfolgversprechenden Technologien, wo die Kunden sind und welche Branchen und welche Länder welche Chancen bieten.

DIP hilft Ihnen dabei, den Kontakt herzustellen, den geeigneten Partner im Rahmen dieses Prozesses zu identifizieren und die Partnerschaft für alle Beteiligten profitabel zu gestalten.